Schlagwort-Archive: Helmeke

Bau einer 2-flügeligen Zwischentür

Ein Kunde aus Buchholz kam in die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg, um sich eine Zwischentür anfertigen zu lassen. Tischler Jörg Helmeke legte nahe, diese aus Eiche zu bauen, da Eiche sehr formstabil ist und sich im Gegensatz zu Buche nicht verzieht.

In der Tischlerei begann er, die Türblätter mit stabilen, 8cm tiefen Schlitz- und Zapfenverbindungen in Rahmenbauweise zu fertigen. Anschließend fertigte er die Zarge, den Blendrahmen und die Glasleisten. Auf den Fotos in der Galerie unten sieht man, dass der Blendrahmen, die Zarge und auch die Glasleisten ein aufwändigeres Profil haben. Dieses Profil passt optisch zu den schon vorhandenen Türen und Fußleisten im Haus des Kunden.

Vor dem Einbau wurden alle Teile mit weißem 2-K-Lack lackiert.

Hier finden Sie Fotos von der Anfertigung der Zwischentür:

Restaurierung einer alten Truhe

Tischler Jörg Helmeke aus dem Landkreis Harburg bekam von einem Kunden aus Bendestorf den Auftrag eine alte Truhe zu restaurieren. Der Deckel war schief, sodass er nicht mehr richtig schloss. Es fehlten auch einige Metallbeschläge, ein Schloss und der Griff hielt nur noch an einer Seite. Außerdem hatte die Truhe einige Risse und im Laufe der Jahre wurden Löcher hineingebohrt, die nun nicht mehr benötigt wurden.

In der Holzwerkstatt Helmeke ersetzte der Tischler die rausgebrochenen Stücke und verschliff sie. Um den Deckel der Truhe zu restaurieren, füllte er die Ritzen mit altem Eichenholz auf und hobelte alles bündig. Um die Löcher zu füllen, setzte er dort Dübel ein.

Er baute ein Schloss ein, schraubte ein Schild aus Messing vor das Schlüsselloch und befestigte den losen Griff. Die seitlichen Leisten der Truhe fertigte er aus altem Eichenholz neu. Alles wurde bündig gehobelt und geschliffen. Um den Schriftzug zu erhalten, ließ er diesen Bereich aus.

Die Schrift hat er dann mit dem richtigen Farbton ergänzt und den Hintergrund nachgedunkelt. Zuletzt wurde die gesamte Truhe klar lackiert.

Der Deckel wurde hinten mit einem Stangenscharnier aus Messing befestigt.

Hier sehen Sie die Fotos der Restaurierung der alten Truhe in der Holzwerkstatt Helmeke im Süden von Hamburg:

Neuanfertigung Hochbett

Für einen Kunden aus Hamburg-Ottensen fertigte Tischler Jörg Helmeke ein Hochbett aus Kiefernholz an. Dafür mussten in der Holzwerkstatt Helmeke zunächst alle Einzelteile passgenau gefertigt  und anschließend beim Kunden montiert werden.

Die Herausforderung bestand darin, das Hochbett freischwebend, in 2,08m Höhe zwischen drei Wänden mit zwei Fenstern zu montieren.

Jörg Helmeke baute zuerst in seiner Holzwerkstatt im Landkreis Harburg die Sprossen und verleimte diese mit dem Gerüst. In die Treppenwangen fräste der Tischler sorgfältig Schlitze, in die später die Treppenstufen mit einer Schlitz-Zapfenverbindung eingesetzt und verleimt werden konnten. Um das Hochbett stabil zu bauen, nutzte er die Technik der Überblattung. Das bedeutet, dass zwei Rahmenteile zur Hälfte ausgekerbt werden, und zwar so, dass die beiden Gegenstücke später ineinander passen. Das erfordert präzises Arbeiten in der Tischlerei.

Als alle Einzelteile des Hochbettes fertig gestellt waren, lackierte Tischler Jörg Helmeke sie mit einem weißen 2-Komponenten-Lack und ließ sie trocknen. Zuletzt wurden alle Teile von der Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg zum Kunden nach Hamburg Ottensen transportiert und das Hochbett vor Ort aufgebaut und montiert.

Hier sehen Sie die Schritte der Neuanfertigung und das Ergebnis beim Kunden vor Ort:

Umbau in der Holzwerkstatt Helmeke

Nicht nur antike Möbelstücke von Kunden, auch die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg erstrahlt im neuen Glanz.

In sorgfältiger Arbeit baute Tischler Jörg Helmeke selbst seinen Schuppen gegenüber der Werkstatt um. Dieser dient als Lagerraum für Kundenmöbel, sowie als zusätzlicher Maschinenraum für Drechselbank, Bandsäge und Große Kappsäge.

Sehen Sie hier die Bilder vom Umbau und das Ergebnis, das sich sehen lassen kann:

Neulackierung von einem alten Schreibtisch

Ein Kunde aus Neugraben kam mit diesem grün lackierten Schreibtisch in die Tischlerei und Holzwerkstatt von Jörg Helmeke im Landkreis Harburg.

Kundenwunsch war eine Neulackierung des Möbelstücks.
Zunächst schliff der Tischler den Schreibtisch ab. Wobei zuerst die großen, glatten Flächen abgeschliffen wurden und zuletzt die Kanten. Zum Vorschein kam schönes, massives Eichenholz, das neu lackiert werden konnte.

Außerdem baute er die Schubkästen um. Ursprünglich hatte der Schreibtisch vier kleine Schubkästen. Der Kunde wünschte sich jedoch zwei größere. Tischler Jörg Helmeke achtete darauf, bei den Schubkästen zusätzliche Rundungen einzubauen. Der nun neu lackierte und umgebaute Schreibtisch ist kaum wiederzuerkennen.

Hier sehen Sie die Bilder des Prozesses:

Restaurierung Schrank aus Heimfeld

Tischler Jörg Helmeke holte diesen antiken Schrank bei einem Kunden aus Heimfeld. Er sollte professionell restauriert werden, um wieder uneingeschränkt nutzbar zu sein und dem Kunde noch lange erhalten bleiben.

Die Türen sind im Laufe der Jahre verzogen. Deshalb setzten sie unten auf und führten zu deutlichen Schrammen in der Unterkante des Schranks. Jörg Helmeke restaurierte den Schrank. Er fräste die Zierleisten und andere Einzelteile des Schranks nach und kürzte die Türen, sodass diese nun ohne Einschränkungen geöffnet und geschlossen werden können ohne aufzusetzen. Außerdem baute er in seiner Tischlerei im Süden von Hamburg Laufleisten für Schubkästen ein. Abschließend wurde der gesamte Schrank sowohl Innen als auch Außen mit Zwei-Komponenten-Lack lackiert.

Hier sehen Sie das Ergebnis der Restaurierung:

Restaurierung eines antiken Sekretärs

Dieser wunderschöne antike Sekretär sollte für einen Kunden aus Hamburg restauriert werden, da er ihn seinem Sohn in Fürth schenken wollte.

Mit zahlreichen Zwischenschritten wurde der Sekretär in der Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg restauriert. Tischler Jörg Helmeke zerlegte ihn zunächst vorsichtig in seine Einzelteile. Diese wurden in der Tischlerei einzeln abgeschliffen und mit Zwei-Komponenten-Lack neu lackiert. Zum Trocknen wurden alle Einzelteile des Sekretärs in den Räumen der Holzwerkstatt Helmeke aufgehängt. Nach ausreichender Zeit zum Trocknen wurde er wieder zusammengebaut und für den Transport nach Fürth bereitgemacht.

In der unten folgenden Galerie sehen Sie die Restaurierung des Sekretärs in seinen Zwischenschritten.

Umbau und Restaurierung eines antiken Konferenztisches

Kunden aus einer Hamburger Kanzlei an der Elbchaussee hatten den Wunsch, diesen antiken Konferenztisch in ein anderes Büro zu verlegen. Problematisch war, dass dies über eine enge, verwinkelte Treppe geschehen musste.

Aus diesem Grund baten sie Tischler Jörg Helmeke den Tisch so umzubauen, dass die Beine jederzeit abgeschraubt werden können.

Dazu wurden zunächst in der Werkstatt der Tischlerei im Landkreis Harburg die Tischbeine sauber von der Tischplatte getrennt. Anschließend wurde sowohl in die Tischplatte als auch in die Tischbeine ein Loch gebohrt. Das Ganze wurde mit einem Holzgewinde versehen. So wird ein einfaches Abschrauben der Tischbeine ermöglicht.

Außerdem hatte die Tischplatte einen durchgehenden Riss. Daher wurde sie an dieser Stelle durchgesägt, über dem Abrichter neu zusammengefügt und anschließend verleimt, sodass sie wieder eine durchgehende Fläche hat.
Abschließend ist der alte Lack des kompletten Tisches abgeschliffen worden.  Diese Fläche konnte dann mit einem Zwei-Komponenten-Lack seidenglänzend lackiert werden.

Hier sehen Sie die Fotos des Umbaus und der Restaurierung:

Auf Kundenwunsch: Umbau Tisch zu Anrichte

Bei diesem besonderen Projekt wurde ein Schreibtisch auf Kundenwunsch aus Hamburg-Hamm der Länge nach halbiert und daraus vier Möbelstücke in der Tischlerei angefertigt: Eine Anrichte, zwei kleine Standregale und ein Hängeregal. Somit wurde alles verwertet.

Das Fräsprofil der ursprünglichen Schreibtischplatte wurde kopiert und für die Schrankoberseite verwendet, außerdem wurde ein zusätzlicher Zwischenboden eingesetzt. Sämtliche Schubkästen mussten gekürzt werden, zudem wurden alle Möbelstücke abgeschliffen, gebeizt und seidenglänzend lackiert.

 

Teilung des alten Tisches:

Die Anrichte:

Zwei kleine Standregale:

Das Hängeregal:

Umlackierung Tisch und Vertiko

 

Für einen Kunden aus Rönneburg, bei Wilstorf, am Reeseberg haben wir in der Tischlerei Holzwerkstatt Helmeke einen Tisch und ein Vertiko abgeschliffen, verleimt und auf eine gleiche Farbgebung umlackiert. Durch das Beizen der Oberflächen vor dem Lackieren ist die Maserung und Struktur des Holzes noch klar erkennbar und die Möbelstücke nicht einfach nur schwarz.

Vertiko und Tisch sehen mit ihrer samtigen schwarzen Oberfläche nun aus wie aus einem Guss.

 

Restauration Truhe aus Eichenholz

Diese Eichenholz-Truhe aus Hamburg wurde von uns in der Tischlerei restauriert: Farbreste wurden entfernt, sie musste tief abgeschliffen werden, um wieder eine samtig glatte Oberfläche zu erhalten.
Sie bekam neue Füße von uns und das Eichenholz wurde zum Schluss geölt.

 

Restauration Zeichnungenschrank

Bei diesem ungewöhnlichen Erbstück handelt es sich um einen Zeichnungenschrank aus Lärche und Buche von einer Werft aus Flensburg. Der Eigentümer ist der ehemalige Werft-Besitzer.

In unserer Tischlerei im Süden von Hamburg war unsere Aufgabe: Erneuerung der Führungsleisten und Böden der Schubkästen sowie polieren der Griffe. So kommt das Stück wieder voll zur Geltung.