Restaurierung einer alten Truhe

Tischler Jörg Helmeke aus dem Landkreis Harburg bekam von einem Kunden aus Bendestorf den Auftrag eine alte Truhe zu restaurieren. Der Deckel war schief, sodass er nicht mehr richtig schloss. Es fehlten auch einige Metallbeschläge, ein Schloss und der Griff hielt nur noch an einer Seite. Außerdem hatte die Truhe einige Risse und im Laufe der Jahre wurden Löcher hineingebohrt, die nun nicht mehr benötigt wurden.

In der Holzwerkstatt Helmeke ersetzte der Tischler die rausgebrochenen Stücke und verschliff sie. Um den Deckel der Truhe zu restaurieren, füllte er die Ritzen mit altem Eichenholz auf und hobelte alles bündig. Um die Löcher zu füllen, setzte er dort Dübel ein.

Er baute ein Schloss ein, schraubte ein Schild aus Messing vor das Schlüsselloch und befestigte den losen Griff. Die seitlichen Leisten der Truhe fertigte er aus altem Eichenholz neu. Alles wurde bündig gehobelt und geschliffen. Um den Schriftzug zu erhalten, ließ er diesen Bereich aus.

Die Schrift hat er dann mit dem richtigen Farbton ergänzt und den Hintergrund nachgedunkelt. Zuletzt wurde die gesamte Truhe klar lackiert.

Der Deckel wurde hinten mit einem Stangenscharnier aus Messing befestigt.

Hier sehen Sie die Fotos der Restaurierung der alten Truhe in der Holzwerkstatt Helmeke im Süden von Hamburg:

Neuanfertigung Hochbett

Für einen Kunden aus Hamburg-Ottensen fertigte Tischler Jörg Helmeke ein Hochbett aus Kiefernholz an. Dafür mussten in der Holzwerkstatt Helmeke zunächst alle Einzelteile passgenau gefertigt  und anschließend beim Kunden montiert werden.

Die Herausforderung bestand darin, das Hochbett freischwebend, in 2,08m Höhe zwischen drei Wänden mit zwei Fenstern zu montieren.

Jörg Helmeke baute zuerst in seiner Holzwerkstatt im Landkreis Harburg die Sprossen und verleimte diese mit dem Gerüst. In die Treppenwangen fräste der Tischler sorgfältig Schlitze, in die später die Treppenstufen mit einer Schlitz-Zapfenverbindung eingesetzt und verleimt werden konnten. Um das Hochbett stabil zu bauen, nutzte er die Technik der Überblattung. Das bedeutet, dass zwei Rahmenteile zur Hälfte ausgekerbt werden, und zwar so, dass die beiden Gegenstücke später ineinander passen. Das erfordert präzises Arbeiten in der Tischlerei.

Als alle Einzelteile des Hochbettes fertig gestellt waren, lackierte Tischler Jörg Helmeke sie mit einem weißen 2-Komponenten-Lack und ließ sie trocknen. Zuletzt wurden alle Teile von der Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg zum Kunden nach Hamburg Ottensen transportiert und das Hochbett vor Ort aufgebaut und montiert.

Hier sehen Sie die Schritte der Neuanfertigung und das Ergebnis beim Kunden vor Ort:

Umbau in der Holzwerkstatt Helmeke

Nicht nur antike Möbelstücke von Kunden, auch die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg erstrahlt im neuen Glanz.

In sorgfältiger Arbeit baute Tischler Jörg Helmeke selbst seinen Schuppen gegenüber der Werkstatt um. Dieser dient als Lagerraum für Kundenmöbel, sowie als zusätzlicher Maschinenraum für Drechselbank, Bandsäge und Große Kappsäge.

Sehen Sie hier die Bilder vom Umbau und das Ergebnis, das sich sehen lassen kann:

Neulackierung von einem alten Schreibtisch

Ein Kunde aus Neugraben kam mit diesem grün lackierten Schreibtisch in die Tischlerei und Holzwerkstatt von Jörg Helmeke im Landkreis Harburg.

Kundenwunsch war eine Neulackierung des Möbelstücks.
Zunächst schliff der Tischler den Schreibtisch ab. Wobei zuerst die großen, glatten Flächen abgeschliffen wurden und zuletzt die Kanten. Zum Vorschein kam schönes, massives Eichenholz, das neu lackiert werden konnte.

Außerdem baute er die Schubkästen um. Ursprünglich hatte der Schreibtisch vier kleine Schubkästen. Der Kunde wünschte sich jedoch zwei größere. Tischler Jörg Helmeke achtete darauf, bei den Schubkästen zusätzliche Rundungen einzubauen. Der nun neu lackierte und umgebaute Schreibtisch ist kaum wiederzuerkennen.

Hier sehen Sie die Bilder des Prozesses:

Restaurierung Schrank aus Heimfeld

Tischler Jörg Helmeke holte diesen antiken Schrank bei einem Kunden aus Heimfeld. Er sollte professionell restauriert werden, um wieder uneingeschränkt nutzbar zu sein und dem Kunde noch lange erhalten bleiben.

Die Türen sind im Laufe der Jahre verzogen. Deshalb setzten sie unten auf und führten zu deutlichen Schrammen in der Unterkante des Schranks. Jörg Helmeke restaurierte den Schrank. Er fräste die Zierleisten und andere Einzelteile des Schranks nach und kürzte die Türen, sodass diese nun ohne Einschränkungen geöffnet und geschlossen werden können ohne aufzusetzen. Außerdem baute er in seiner Tischlerei im Süden von Hamburg Laufleisten für Schubkästen ein. Abschließend wurde der gesamte Schrank sowohl Innen als auch Außen mit Zwei-Komponenten-Lack lackiert.

Hier sehen Sie das Ergebnis der Restaurierung:

Restaurierung eines antiken Sekretärs

Dieser wunderschöne antike Sekretär sollte für einen Kunden aus Hamburg restauriert werden, da er ihn seinem Sohn in Fürth schenken wollte.

Mit zahlreichen Zwischenschritten wurde der Sekretär in der Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg restauriert. Tischler Jörg Helmeke zerlegte ihn zunächst vorsichtig in seine Einzelteile. Diese wurden in der Tischlerei einzeln abgeschliffen und mit Zwei-Komponenten-Lack neu lackiert. Zum Trocknen wurden alle Einzelteile des Sekretärs in den Räumen der Holzwerkstatt Helmeke aufgehängt. Nach ausreichender Zeit zum Trocknen wurde er wieder zusammengebaut und für den Transport nach Fürth bereitgemacht.

In der unten folgenden Galerie sehen Sie die Restaurierung des Sekretärs in seinen Zwischenschritten.

Baugleiche Kinderbetten

Diese Kinderbetten wurden von einem Kunden aus Handeloh bei der Holzwerkstatt Helmeke in Auftrag gegeben. Tischler Jörg Helmeke sollte zwei identische Kinderbetten bauen, die unterschiedlich lackiert werden sollten.

In der Tischlerei im Landkreis Harburg nutzte er massive 30mm Multiplexplatten aus Birkenholz für die baugleichen Kinderbetten. Das eine lackierte er mit einem 2-Komponenten-Lack weiß, das zweite Bett wurde klar lackiert.

Vorteil der Betten ist, dass sie leicht auf- und abzubauen sind.

Sehen Sie hier das Ergebnis der beiden lackierten Betten:

Stuhl mit kompliziertem Bruch

Ein Kunde aus Seevetal kam mit diesem schönen Stuhl in die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg. Er war unfachmännisch geleimt und genagelt worden, weshalb er kompliziert brach.

Tischler Jörg Helmeke restaurierte den Stuhl Schritt für Schritt in seiner Holzwerkstatt. Der Bruch wurde mit zusätzlichen Verbindungsteilen aufgefüllt und in die passende Form geschnitzt und geschliffen.

Jörg Helmeke setzte zusätzliche Holzfedern, da diese dazu dienen, die Verbindungsstelle zu entlasten. Dadurch gewinnt der Stuhl an Stabilität.

Abschließend wurde der Stuhl vom Tischler sorgfältig und behutsam abgeschliffen und mit 2-Komponenten-Lack neu lackiert. Der Bruch ist nicht mehr zu erkennen und der Kunde erfreut sich an seinem neuen alten Stuhl.

In der folgenden Galerie sehen Sie Restaurierung Schritt für Schritt:

Ausbesserung eines lackierten Tisches

Eine Kundin aus Seevetal kam in die Tischlerei der Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg. Im Gepäck hatte sie einen lackierten Tisch mit einer sehr schönen Intarsien-Arbeit, wobei an einigen Stellen Lack abgeplatzt war. In der Vergangenheit hatte sie ihn bereits an anderer Stelle überarbeiten lassen, doch der Lack hielt nicht.

In der Holzwerkstatt von Jörg Helmeke im Süden von Hamburg wurde die gesamte Tischplatte zunächst abgeschliffen und teilweise das Furnier ausgebessert. Anschließend wurde alles in einem  gesonderten Lackierraum, in dem eine Absauganlage installiert ist, mit einem Zwei-Komponenten-Lack seidenglänzend lackiert.

Auf den unten folgenden Fotos können Sie das Ergebnis der Neulackierung des besonderen Tisches sehen, der nun in neuem Glanz erstrahlt. So kommen die Intarsien wieder richtig zur Geltung.
Fotos des lackierten Tisches finden Sie in der folgenden Galerie der Holzwerkstatt Helmeke:

Umbau und Restaurierung eines antiken Konferenztisches

Kunden aus einer Hamburger Kanzlei an der Elbchaussee hatten den Wunsch, diesen antiken Konferenztisch in ein anderes Büro zu verlegen. Problematisch war, dass dies über eine enge, verwinkelte Treppe geschehen musste.

Aus diesem Grund baten sie Tischler Jörg Helmeke den Tisch so umzubauen, dass die Beine jederzeit abgeschraubt werden können.

Dazu wurden zunächst in der Werkstatt der Tischlerei im Landkreis Harburg die Tischbeine sauber von der Tischplatte getrennt. Anschließend wurde sowohl in die Tischplatte als auch in die Tischbeine ein Loch gebohrt. Das Ganze wurde mit einem Holzgewinde versehen. So wird ein einfaches Abschrauben der Tischbeine ermöglicht.

Außerdem hatte die Tischplatte einen durchgehenden Riss. Daher wurde sie an dieser Stelle durchgesägt, über dem Abrichter neu zusammengefügt und anschließend verleimt, sodass sie wieder eine durchgehende Fläche hat.
Abschließend ist der alte Lack des kompletten Tisches abgeschliffen worden.  Diese Fläche konnte dann mit einem Zwei-Komponenten-Lack seidenglänzend lackiert werden.

Hier sehen Sie die Fotos des Umbaus und der Restaurierung:

Sonderanfertigung: Regal mit Schranktüren in Wandnische eingepasst

Bei diesem Einzelstück können Sie sehen, was man aus einer ungenutzten Wandnische machen kann:

Tischler Jörg Helmeke  hat einen Rahmen eingesetzt, an dem exakt eingepasste Regalböden aus Tischlerplatte mit Profilkante befestigt wurden. Zwei Türen aus MDF weiß verschließen die Wandnische bündig mit der Wand und optisch ansprechend.

Die Kundin aus Buchholz ist eine Stammkundin der Tischlerei Holzwerkstatt Helmeke.

 

 

Anfertigung Garderobenschrank

Für einen Kunden aus Holm-Seppensen haben wir in der Tischlerei Holzwerkstatt Helmeke einen Garderobenschrank aus MDF weiß mit Türen aus Tischlerplatte Kirschbaum angefertigt und in eine Wandnische eingepasst.

Besonderheit: Luftzirkulation rundum durch Lüftungsgitter in Sockel und Rückwand, LED-Beleuchtung innen und außen.

 

 

Die Anfertigung in der Werkstatt und Einpassung beim Kunden:

 

 

 

Auf Kundenwunsch: Umbau Tisch zu Anrichte

Bei diesem besonderen Projekt wurde ein Schreibtisch auf Kundenwunsch aus Hamburg-Hamm der Länge nach halbiert und daraus vier Möbelstücke in der Tischlerei angefertigt: Eine Anrichte, zwei kleine Standregale und ein Hängeregal. Somit wurde alles verwertet.

Das Fräsprofil der ursprünglichen Schreibtischplatte wurde kopiert und für die Schrankoberseite verwendet, außerdem wurde ein zusätzlicher Zwischenboden eingesetzt. Sämtliche Schubkästen mussten gekürzt werden, zudem wurden alle Möbelstücke abgeschliffen, gebeizt und seidenglänzend lackiert.

 

Teilung des alten Tisches:

Die Anrichte:

Zwei kleine Standregale:

Das Hängeregal:

Alkovenbett: Doppel-Kinderbett im Alkoven

Dieses Alkovenbett für Kinder wurde von einem Kunden der Holzwerkstatt Helmeke in Tötensen in Auftrag gegeben. Ziel war es, dass der vorhandene Raum so gut wie möglich ausgenutzt wird und das Bett nicht nur zum Schlafen, sondern auch zum Klettern und Spielen geeignet ist.

Das Bett steht an einem Schornstein, hinter dem eine ungenutzte Nische war. Wir haben aus dieser Nische in jeder Etage einen nutzbaren Stauraum mit LED-Beleuchtung gemacht, in den die Kinder auch hineinkrabbeln können. Durch das untere Bullauge links vorne können die Kinder hindurchkrabbeln und nach oben in das untere Bett. Die Jungs sind übrigens 2 und 3 Jahre alt und haben richtig viel Spaß!

 

 

 

Die Planung:

 

Das Gerüst:

Die Bullaugen und Einstiegsluken:

Die Treppe:

Der Zusammenbau:

Das fertige Alkovenbett:

Restaurierung eines unfachmännisch reparierten Spieletisches

 

Dieser Spieletisch kam “kaputtrestauriert” aus Berlin zu uns in die Holzwerkstatt:
Der Tisch wackelte überall und ließ sich nicht richtig aufklappen. Außerdem war der Lack abgeplatzt und große Risse in der Tischplatte.

So lud der Spieletisch nicht zum spielen ein. Wir haben den Ausklapp-Mechanismus der Beine teilweise erneuert und stabilisiert, die Platte verleimt, Schubkastenführung erneuert und den ganzen Tisch abgeschliffen und lackiert.

Wir haben leider keine Vorher-Bilder gemacht, aber der Tisch lädt nun wieder zu einer guten Runde Skat ein.

 

Schiebetürenschrank für Schlafzimmer mit LED-Beleuchtung

Dieser Schlafzimmerschrank mit Schiebetüren ist eine Neuanfertigung für einen Kunden aus Nenndorf: Der Schrank ist aus Tischlerplatte Kiefer furniert. Auf Wunsch des Kunden haben wir in der Tischlerei eine LED- Beleuchtung in die vorstehende Blende eingebaut, damit der gesamte Innenraum des Schrankes ausgeleuchtet wird. Die LED-Beleuchtung ist per Fernbedienung schaltbar.

Ein interessantes Detail ist die untere Türführung: Diese ist unsichtbar gearbeitet, es gibt lästige Führungsschiene, die beim Reinigen stört. Oben läuft die Tür in einer Schiene, unten ist ein Metallstift im Sockel eingelassen, der der Tür als Führung dient.

 

 

Zusätzlich haben wir für den Kunden ein Nachttischchen angefertigt:

Restauration einer Standuhr von 1790

Bei dieser Standuhr aus Apfelholz aus dem Jahr 1790 von einem Kunden aus Buchholz haben wir in der Tischlerei eine vollständige Restaurierung vorgenommen:

Zunächst wurde die Uhr in der Wärmekammer gegen Holzwurm behandelt, der Korpus verleimt, Risse aufgefüllt, Füße und Sockel teilweise erneuert und das Furnier ausgebessert. Danach wurde die gesamte Uhr abgeschliffen und bekam eine neue Lackierung. Zum Schluss wurden Scharnier und Schloss aufpoliert.

Auf den Bildern sind die vielfältigen Arbeitsschritte in der Holzwerkstatt deutlich sichtbar.

 

Einzelanfertigung Regal: Wenge und Tischlerplatte Ahorn

Für einen Kunden aus Eissendorf bei Hamburg-Harburg haben wir in der Tischlerei eine Sonderanfertigung vorgenommen: Es geht um ein Regal, das zweifarbig aus Wenge-Holz und Tischlerplatte Ahorn gefertigt ist.
Das Regal hat eine Schreibtischplatte, eine LED-Lichtleiste und einen Auszug für die Computer-Tastatur.

 

Sie interessieren sich für eine Einzelanfertigung oder Sonderanfertigung vom Tischler? – Fragen Sie uns in der Tischlerei Helmeke, wir helfen Ihnen gerne!

 

Umlackierung Tisch und Vertiko

 

Für einen Kunden aus Rönneburg, bei Wilstorf, am Reeseberg haben wir in der Tischlerei Holzwerkstatt Helmeke einen Tisch und ein Vertiko abgeschliffen, verleimt und auf eine gleiche Farbgebung umlackiert. Durch das Beizen der Oberflächen vor dem Lackieren ist die Maserung und Struktur des Holzes noch klar erkennbar und die Möbelstücke nicht einfach nur schwarz.

Vertiko und Tisch sehen mit ihrer samtigen schwarzen Oberfläche nun aus wie aus einem Guss.

 

Garderobenschränke und Bänke für eine Kindertagesstätte aus Eckel

Für eine Kita aus Eckel haben wir in der Tischlerei neue Garderoben, bestehend aus Schränken und Bänken, gefertigt.

Die bunten Regale und Bänke sind aus Multiplex Birke gefertigt und haben eine Besonderheit: Nur die Oberseite der Bänke  ist grün lackiert, die Seiten sind Naturbelassen. Die Bänke haben Schuhablagen aus Aluminium, die Wandpaneele wurden in gelb lackiert.

Nun hat jedes Kind in der DRK-Kita Eckel sein eigenes Fach.

 

Restauration Truhe aus Eichenholz

Diese Eichenholz-Truhe aus Hamburg wurde von uns in der Tischlerei restauriert: Farbreste wurden entfernt, sie musste tief abgeschliffen werden, um wieder eine samtig glatte Oberfläche zu erhalten.
Sie bekam neue Füße von uns und das Eichenholz wurde zum Schluss geölt.

 

Restaurierung eines Nähgarn-Schranks

Dieser Nähgarn-Schrank aus Buche aus dem Raum Eckel – Rosengarten (Harburg) wurde zur Reparatur und Restaurierung bei uns in der Möbeltischlerei abgegeben: Starker Wurmbefall, ein an mehreren Stellen gerissener Korpus, defekte Schubkastenblende, verzogene Tür, Schimmel, auseinandergegangene Zinkung und viele andere Details waren zu reparieren.

Wir haben nach einer Verleimung des kompletten Korpus das Logo nachgemalt die Tür aufgedoppelt (zur Verstärkung der Stabilität) und den Schrank lackiert.

Nun glänzt er wieder wie neu.

 

Holzwerkstatt Helmeke – Möbeltischlerei Landkreis Harburg

Restauration Zeichnungenschrank

Bei diesem ungewöhnlichen Erbstück handelt es sich um einen Zeichnungenschrank aus Lärche und Buche von einer Werft aus Flensburg. Der Eigentümer ist der ehemalige Werft-Besitzer.

In unserer Tischlerei im Süden von Hamburg war unsere Aufgabe: Erneuerung der Führungsleisten und Böden der Schubkästen sowie polieren der Griffe. So kommt das Stück wieder voll zur Geltung.

Restauration Kommode aus Pyramidenmahagoni

Diese Kommode aus Pyramidenmahagoni fand ihren Weg von einem Kunden aus Buchholz im Landkreis Harburg zu uns.
Der Auftrag: Das stark abgenutzte Möbel sollte neue Füße bekommen, besonders auf der Oberseite eine Restaurierung des Furniers erhalten und aufpoliert werden.

Leider haben wir es versäumt, Bilder vom Zustand vor der Restaurierung zu machen.. Nach unserer Arbeit in der Tischlerei strahlt die Kommode wieder wie am ersten Tag.

 

Restauration eines Sekretärs aus Pyramidenmahagoni

Kunden aus Hamburg-Heimfeld baten uns um die Restaurierung ihres alten Sekretärs.

Das besondere an diesem Möbelstück: Es ist mit Pyramiden-Mahagoni gefertigt. Besonders die kaputte Rückwand verdiente unsere Aufmerksamkeit. Sorgsam wurde das Möbelstück in unserer Tischlerei repariert, geschliffen und schließlich wieder lackiert.

Auch hier: Das Ergebnis spricht für sich. Eine Restaurierung kann aus jedem Möbelstück wieder den alten Glanz hervorzaubern.

 

Stühle und Tisch von 1861

Wieder vereint: Vertiko und Schminktisch

Wieder vereint: Vertiko und Schminktisch

Zu dem Duo aus Vertiko und Schminktisch gehört auch noch eine Sitzgruppe. Auch diese sollte überarbeitet und restauriert werden.

Von dieser Arbeit haben wir leider keine Bilder, die die Verwandlung dokumentieren. Aber schauen Sie sich für eine Vorstellung Vertiko und Schminktisch an: Die Sitzgruppe aus Ehestorf (in der Nähe vom Museum am Kiekeberg in Rosengarten bei Hamburg) hat die gleiche Betreuung durchgemacht.

In der Tischlerei wurden die Einlegeplatten in der Tischmitte neu gefertigt, mit einer Profilfräsung an die beiden Hauptplatten angeglichen und auf die Farbe vom Tisch gebeizt und lackiert.

Nun lädt die Sitzgruppe wieder liebe Gäste zum gemütlichen Verweilen ein.

 

 

 

Aus eins mach zwei: Duplikat eines Hockers

Aus Hamburg kam ein doppelter Auftrag zu uns in die Tischlerei:

Zunächst sollte ein sehr lädierter Hocker aus Ahornholz wieder restauriert werden.
Darauf folgend sollte ein zweiter Hocker als Nachbau entstehen, als vollständiges Duplikat oder auch “Replik” des ersten Hockers. Beide Hocker sollten schließlich auf die Farbe von Kirschholz gebeizt werden.

Sehen Sie auf den Bildern unten, wie sich Original und Kopie gleichen.

 

Bänke mit Garderobe für einen Kindergarten

Aus Eckel im Landkreis Rosengarten erreichte uns eine Bitte von einem Kindergarten:

Es sollte eine Kombination aus Sitzbänken mit Garderobe aus Multiplex-Birkenholz in unserer Tischlerei geschaffen werden.
Die Besonderheit: Unter den Sitzbänken sind Ablagen aus Metall für Schuhe. Diese sind allerdings nicht an den Sitzbänken befestigt, sondern an der Wand dahinter. Zieht man also eine Bank vor, so bleibt die Ablage dort, wo sie ist. So lässt sich der Raum unter den Bänken und auch die Metall-Ablagen selbst leichter reinigen.

Die Oberflächen wurden abgeklebt, drei Mal grün und danach mehrfach klar lackiert.
Diese Art der Lackierung hat die höchstmögliche Abriebfestigkeit und ist Wasser- und Chemikalienfest. So hält sie auch den größeren Strapazen im Kindergarten lange Stand.

Die Kinder haben die neuen Möbel freudig in Beschlag genommen:
Jetzt hat jeder sein eigenes Fach!

 

Aufarbeitung einer furnierten Tischplatte

Bei diesem Auftrag ging es um die Aufarbeitung einer Tischplatte mit kreuzweise aneinander gesetztem Eichenfurnier in unserer Tischlerei. Der Kunde aus dem Landkreis Harburg war sehr unglücklich über die abgenutzte Oberfläche und die Wasserflecken und bat uns um die Restaurierung.

“Die vier Furnierteile in der Mitte des Tisches sind jeweils in horizontaler und vertikaler Richtung einmal umgeklappt. Dies nennt sich “gespiegelt und gestürzt”
(Tischler Jörg Helmeke, Tischlerei Holzwerkstatt Helmeke)

Nach dem Abschleifen der Tischplatte wurde diese seidenglänzend lackiert. Nun sieht sie wieder aus wie neu.

 

Restaurierung eines Vertiko

Ein Vertiko aus Buxtehude südlich von Hamburg-Harburg Richtung Stade fand seinen Weg zu uns in die Möbeltischlerei. Der Wunsch des Kunden: Restaurierung des Möbelstücks.

Nach dem Abschleifen und der Überarbeitung der Holz-Oberflächen wurde das gute Stück neu lackiert. Nun steht es wieder an seinem Platz.

“Wir sind jedes Mal ein bisschen stolz, wenn das Ergebnis unserer Arbeit dem Kunden vor Ort ein Lächeln ins Gesicht zaubert”
(Tischler Jörg Helmeke)