Archiv des Autors: Web-Team Holzwerkstatt Helmeke

Neue Küchenoptik

Für einen Kunden aus Buchholz im Landkreis Harburg sorgten wir aus der Holzwerkstatt Helmeke für eine neue Optik der Küche. Die weiße Küchenfront wurde ersetzt durch neue Fronten aus Tischlerplatte Eiche, seidenmatt lackiert und damit auch die Arbeitsplatte optisch zur neuen Küche passt, wurde auch diese erneuert und genau eingepasst. Am Ende setzten wir aus der Tischlerei noch überall eine Wandanschlussleiste.

Jetzt kann sich diese alte Küche wieder sehen lassen.

Vorher-Nachher-Bilder der Küche

Möbel weiß lackiert

Eine Kundin aus Buxtehude suchte die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg mit einem Schrank und einer Wanduhr aus Eichenholz auf. Sie wünschte sich eine weiße Lackierung. Nach Beratung durch Tischler Jörg Helmeke entschied sie sich dazu, beim Schrank die Füllungen aus Wurzelholz nicht weiß lackieren zu lassen. In der Tischlerei wurden vor der Lackierung alle Flächen aus Glas sorgfältig abgeklebt, anschließend alles mit professionellem 2-K-Lack lackiert. 

Hier die Endergebnisse der beiden Möbelstücke:

Tischplatte originalgetreu angefertigt

Für einen Kunden aus Eckel (Rosengarten) im Landkreis Harburg fertigte die Tischlerei Helmeke eine neue Tischplatte an. Die Platte des alten Tisches war leider nicht mehr zu retten, sodass Tischler Helmeke eine neue Platte originalgetreu nachbaute. Insgesamt fertigte er dazu fünf einzelne Platten an. Er fügte die einzelnen Furnierblätter so zusammen, dass die Wurzelmaserung gestürzt und gespiegelt wurde. Den äußeren Rand fügte er diagonal aneinander. Alle fünf Platten ergeben jetzt ein zusammenhängendes Bild. Bei einer befreundeten Tischlerei konnte die neu zusammengesetzte Tischplatte unter einer Furnierpresse gepresst werden. Anschließend konnte Tischler Helmeke sie bündig schneiden.

Zum Abschleifen und Lackieren wurden die Messing-Teile der Tischbeine abgeklebt. Anschließend wurde alles seidenglänzend lackiert.

Arbeitsschritte und Endergebnis in Bildern

Restaurierung von Kommode und Bauernschrank

Für einen Kunden aus Hamburg restaurierte Tischler Helmeke im Landkreis Harburg eine Kommode und einen alten Bauernschrank. Beide Möbelstücke in einem ähnlichen Stil und vom Bau her passend. Die Kommode mit zwei Schubkästen war in einem schlechten Zustand, als sie in die Tischlerei gebracht wurde. Viel Furnier musste erneuert werden. 

Auch der Bauernschrank war etwas in die Jahre gekommen. Die Einlegearbeiten waren nicht mehr intakt, sodass Tischler Helmeke diese mit 6mm dickem Holz nachbildete. Er schnitt das Einlegeholz passgenau zurecht und konnte so die beschädigten Einlagen auffüllen. Abschließend wurde der Bauernschrank komplett abgeschliffen und neu lackiert. 

Endergebnis und Arbeitsschritte der Restaurierung

Neulackierung Tisch

Ein Kunde aus Jesteburg beauftragte Tischler Jörg Helmeke aus Rosengarten im Landkreis Harburg damit, seinen runden Tisch neu zu lackieren. Es handelt sich um einen schwarzen Tisch mit hochfahrbarer Beleuchtungseinheit, der eine Sonderanfertigung aus 7cm mitteldichter Holzfaserplatte (MDF) ist. 

In der Holzwerkstatt Helmeke wurde zunächst der alte Lack komplett und sauber abgeschliffen. Anschließend ebenfalls in der Tischlerei mit 2-K-Lack neu schwarz lackiert. Außerdem kamen neue LEDs rein. 

Abschleifen des Tisches und Endergebnis

Tisch und Stühle restauriert

Ein Kunde aus Hamburg brachte diesen Tisch und passende Stühle in die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg. Sein Wunsch: Die Tischplatte sollte ausgebessert werden und die Stühle abgeschliffen. 

Es handelt sich um einen Tisch, der aus dem Ende des 19. Jahrhunderts stammt und aus Eiche ist. Tischler Jörg Helmeke begann damit, den Tisch und die ausziehbaren Platten komplett abzuschleifen. Aufgrund der gedrechselten Tischbeine war diese Arbeit recht aufwendig. Anschließend setzte er kleine Holzkeile in die Ritzen, um diese aufzufüllen und schnitze sie zurecht. Auch die Stühle wurden abgeschliffen. 

Am Ende wurde alles professionell in der Tischlerei lackiert. Der Tisch aus dem Ende des 19. Jahrhunderts erstrahlt in neuem Glanz. 

Arbeitsschritte und Endergebnis

Neues altes Spinnrad

Eine Kundin aus dem Raum Rosengarten im Landkreis Harburg kam mit diesem alten Spinnrad in die Tischlerei Holzwerkstatt Helmeke. Das liebgewonnene Spinnrad war mit der Zeit wackelig geworden und musste neu verleimt werden. An einigen Stellen war es auch leicht beschädigt, sodass Tischler Jörg Helmeke Teile ergänzte. 

Zunächst wurde das gesamte Spinnrad auseinandergebaut und in seine Einzelteile zerlegt. Die Spulen waren etwas beschädigt und wurden ergänzt. Da das Drechseln nicht möglich war, machte der Tischler alles manuell. Er passte kleine Trapeze an, die dann eingesetzt und verleimt werden konnten. Anschließend wurde es bündig geschnitzt und geschliffen. Zuletzt wurden alle Einzelteile farblich angeglichen und seidenglänzend lackiert, bevor der „Bausatz“ der zahlreichen Einzelteile wieder zusammengefügt wurde. 

Auf den Fotos sehen Sie das Spinnrad vorher, auseinandergebaut und das Endergebnis. 

Treppe für einen Wickeltisch

Für einen Kindergarten baute Tischler Helmeke in seiner Holzwerkstatt im Landkreis Harburg eine Treppe für einen Wickeltisch.

Die Treppenform machte das Verleimen gar nicht so leicht. Doch kein Problem für die Tischlerei Helmeke: Es sind genug Schraubzwingen vorhanden, um die komplizierte Verleimung der Treppe zu bewerkstelligen.

Hier sehen Sie, mit wie vielen Zwingen die Treppe verleimt wurde:

Küchenbuffet aus Eichenholz

Ein Kunde aus Hamburg-Marmstorf kam mit diesem Buffet aus den 1920er Jahren in die Tischlerei im Landkreis Harburg. Sein Wunsch: Es sollte wieder dunkler werden. Der Tischler verleimte einige Stellen, die mit den Jahren nicht mehr intakt waren. Außerdem zerlegte er das Buffet in seine zahlreichen Einzelteile, um es gut abschleifen zu können. Nach den Schleifarbeiten wurden alle Teile von außen dunkel gebeizt und danach mit 2 Komponentenlack seidenmatt ablackiert.

Das Endergebnis

Restaurierung einer alten Truhe

Ein Kunde kam mit dieser alten Truhe in die Holzwerkstatt von Tischler Jörg Helmeke in Rosengarten im Landkreis Harburg.

Die Griffe waren verrostet, außerdem sollten Füße neu angefertigt werden. Zunächst startete Tischler Helmeke damit, die Bodenplatten anständig festzuschrauben, denn auch diese waren nicht mehr stabil zusammen. Dann fertigte er Füße an, die er unterdübelte. Zur Stabilisierung der Füße fertigte er außerdem Eckklötze. Diese verhindern, dass beim Verschieben der Truhe die Füße abbrechen oder sich verschieben. Zuletzt wurde die gesamte Truhe farblich angeglichen und gut geölt.

Restaurierung der Holztruhe:

Türen vom Tischler Helmeke aus dem Landkreis Harburg

Für einen Kunden aus Hamburg-Neugraben erneuerte Tischler Jörg Helmeke in seiner Tischlerei in Rosengarten insgesamt 10 Zimmertüren, vier davon hatten einen Lichtausschnitt.

Zunächst entfernte er den alten Lack mit einem Excenterschleifer. Anschließend setzte er Zierleisten in dem gewünschten Muster auf, grundierte die Türen und lackierte die Türen neu mit einem 2-Komponenten-Lack in weiß. Bei den Türen mit Lichtausschnitt wurden auch Glasscheiben eingesetzt.

Hier sehen Sie, wie die Türen zu Beginn aussahen, die Arbeitsschritte und das Endergebnis:

Restaurierung einer Kommode

Ein Kunde aus Hamburg wünschte die Restaurierung seiner Kommode mit sechs Schubkästen durch den Tischler Jörg Helmeke.

Sämtliche Führungsleisten mussten erneuert werden und wie auf den Bildern zu sehen, war die Kommode auch stellenweise durch Risse beschädigt. Außerdem fehlten einige Schlüsselschilder, die ebenfalls nachgefertigt wurden.

Zunächst schliff der Tischler die Kommode sorgfältig ab. Die Seitenteile der Schubkästen waren unten so stark abgenutzt, dass sie gerade gesägt werden mussten um neue Holzleisten anleimen zu können. Jetzt hatte alles wieder die richtige Größe und Höhe. Auch die Führungsleisten im Korpus waren durch jahrelange Beanspruchung stark abgefahren und regelrecht ausgehöhlt. Diese wurden teilweise erneuert.

Die Rückwand der Kommode war in keinem guten Zustand. Sie wurde ausgebessert und neu verleimt. Außerdem gab es vorne tiefe Furchen. Um diese auszubessern setzte der Tischler Helmeke dünne  Holzklötze ein, um die Laufflächen für die Schubkästen wieder eben zu machen.

Auch die Füße der Kommode wurden ausgebessert. Die Zierleisten an den Füßen mussten teilweise ergänzt werden. Kleinere Stellen wurden mit 2K Spachtel aufgefüllt und mussten anschließend plan geschliffen werden.

Zuletzt wurde in der Tischlerei im Landkreis Harburg alles seidenglänzend lackiert.

Hier sehen Sie die Bilder vom Arbeitsprozess der Restaurierung der Kommode:

Restaurierung Buffet (Familienerbstück)

Ein Kunde aus Hamburg-Marmstorf kam mit diesem antiken Buffet in die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg. Es handelte sich um ein Erbstück, welches restauriert werden sollte. Dem Kunden gefiel die dunkle Farbe nicht mehr, darum wurde das Buffet komplett abgeschliffen, um anschließend klar lackiert zu werden.

Vorher waren aber noch einige Arbeitsschritte nötig.

Tischler Jörg Helmeke aus dem Landkreis Harburg besserte das Furnier an vielen Stellen aus. Außerdem waren zahlreiche Verleimungsarbeiten nötig. In der Holzwerkstatt Helmeke wurde das Buffet zunächst in seine Einzelteile zerlegt. Außerdem waren zahlreiche Arbeiten nötig, das Buffet neu zu verleimen. Unter anderem der Aufsatz des Familienerbstücks musste verleimt werden. Vorab wurden die hinteren Füße durch Kopfbänder verstärkt. Diese sorgen dafür, dass die Füße beim Verschieben des Buffets nicht verrutschen oder brechen.

An der Unterkante wurde das alte beschädigte Furnier sorgfältig entfernt. Anschließend wurden kleine dreieckige Klötze in die abgestoßene Kante eingepasst, fest geleimt, plan geschliffen und mit altem Eichenfurnier abgedeckt.

Alle Glasscheiben mussten vor dem Lackieren herausgenommen werden und jede einzelne Glasleiste von Hand geschliffen werden.

Nach der Lackierung mit 2K Klarlack in seidenmatt kam die Farbe des 150 Jahre alten Eichenholzes wieder Richtig zur Geltung und das Buffet erstrahlte in neuem Glanz.

Sehen Sie hier Bilder der Arbeitsschritte und das Endergebnis der Restaurierung:

Restaurierung eines alten englischen Schreibtisches

Ein Kunde aus Harburg kam mit diesem etwa 20 bis 30 Jahre alten Schreibtisch im englischen Stil in die Holzwerkstatt Helmeke in Rosengarten im Landkreis Harburg. Es handelt sich um einen Schreibtisch mit einer großen Lederfläche auf der Tischplatte und einer besonderen Maserung.

Die Zierleisten um die Schubkästen herum waren stark beschädigt und sollten vom Tischler Jörg Helmeke erneuert werden.

Dazu wurde der Schreibtisch in der Tischlerei südlich von Hamburg zunächst auseinandergebaut und abgeschliffen. Bei der Tischplatte klebte Tischler Helmeke zunächst die Lederfläche ab, damit diese beim Schleifen nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Alle Zierleisten wurden nacheinander erneuert. Schließlich wurden alle Einzelteile des Schreibtisches professionell lackiert. Wie man auf den Bildern sehen kann, kommt nun die besondere Maserung des Pyramidenmahagonis wieder deutlicher zum Vorschein.

Hier sehen Sie die Arbeitsschritte und die Bilder nach Fertigstellung:

Restaurierung antiker Tisch

Ein Kunde kam mit diesem antiken Tisch in die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg. Der Tisch stammt ungefähr aus dem Jahr 1850 und musste komplett neu verleimt werden.

Nachdem Tischler Jörg Helmeke das antike Möbelstück in seine Einzelteile zerlegt hatte, stellte er fest, dass alle Zapfen weggebrochen waren. Deshalb wurden sie erneuert. In seiner Tischlerei sägte er neue Schlitze ein und fertigte die Zapfen an, sodass stabile Schlitz-Zapfen-Verbindungen entstanden. Außerdem besserte er weggebrochene Stellen aus. Aufgrund der Rundung des Tisches musste das Verleimen mit extra Klötzen gesichert werden.
Zuletzt schliff er alles bündig.

Hier sehen Sie Fotos vom Verleimen des antiken Tisches:

Restaurierung einer alten Standuhr

Für einen Kunden aus Aumühle restaurierte Tischler Jörg Helmeke eine alte Standuhr. Die Krone war zerbrochen und musste geleimt werden. Außerdem war das Furnier beschädigt und wurde ausgebessert.

In der Tischlerei Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg wurde mit dem Verleimen begonnen. Da die Standuhr fest verglast ist, wurde zunächst die Scheibe sorgfältig abgeklebt. Anschließend konnte die Krone schrittweise verleimt werden. Da Stücke herausgebrochen waren, vervollständigte Tischler Helmeke die Ecken. Dazu setzte er auf einer Seite einen größeren Holzklotz ein und glich diesen der ursprünglichen Form an.

Der untere Teil der Standuhr benötigte neue Leisten, die quer zur Maserung überfurniert wurden. Außerdem war die runde Füllung verzogen. Deshalb hobelte Tischler Jörg Helmeke diese zunächst auf der Innenseite plan. Anschließend wurde die Füllung von innen mit dicken Leisten verstärkt und eingesetzt. Die Leiste für außen musste rund sein. Der Tischler bog sie daher über Wasserdampf und passte die Form über Nacht an. Erst nachdem die Form gefestigt war, wurde auch die Leiste verleimt. Vor dem Lackieren schliff der Tischler aus dem Landkreis Harburg alles ab.

Hier sehen Sie Bilder der Arbeitsschritte:

Tischler restauriert Stühle, Tisch und Buffet

Für einen Kunden aus Hamburg restaurierte Tischler Jörg Helmeke aus dem Landkreis Harburg insgesamt sechs Stühle, einen dazu passenden antiken Tisch und ein antikes Buffet.

Die Sitzmöbel aus Eichenholz waren mangelhaft verleimt und zwei der Stühle sogar ganz kaputt. Im Rahmen der Restaurierung wurden die Stühle neu verleimt, ausgebessert und abschließend in der Holzwerkstatt Helmeke mit Zwei-Komponenten-Lack klar lackiert.

Das Buffet wurde in einem ersten Schritt vorsichtig abgeschliffen. Dies gestaltete sich aufwendig und mit umso mehr Bedacht ging der Tischler vor, um die alten Schnitzereien nicht zu beschädigen. Da jedoch auch diese vom alten Lack befreit werden sollten, nutze Jörg Helmeke zahlreiche kleinere Werkzeuge. Auch die Rückseite des antiken Möbelstücks wurde geschliffen.

Im nächsten Schritt befasste sich der Tischler aus dem Landkreis Harburg mit dem Aufsatz des Buffets. Allein das Schleifen dieses filigranen Stückes nahm rund 10 Stunden Arbeit in Anspruch. Denn die besonderen Verzierungen dürfen nicht beschädigt werden. Nach dieser filigranen Arbeit widmete der Tischler sich größeren Flächen und schliff die große Platte und die Füße des Buffets ab. Zum Schutz des Eichenholzes wurde zum Schluss alles mit Zwei-Komponenten-Lack in der Holzwerkstatt Helmeke lackiert. Nach dem Trocknen verpackte er alle Einzelteile für den Transport.

Auch der antike Tisch wurde abgeschliffen, restauriert und neu lackiert. Das Endergebnis kann sich sehen lassen.

Hier sehen Sie die Fotos der Stühle und des Tisches vor und nach der Restaurierung, sowie das Buffet mit seinen filigranen Verzierungen:

Neulackierung Beistelltisch

Ein Kunde kam mit diesem Beistelltisch in die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg. Sein Wunsch an den Tischler: Neulackierung und die Innenaufteilung der Schubkästen nach seinen Wünschen ändern.

Gesagt getan: Tischler Jörg Helmeke lackierte den Beistelltisch mit Zwei-Komponenten-Lack neu, nachdem er den Tisch vorher abgeschliffen hatte. Außerdem veränderte er die Innenaufteilung der Schublade nach Wunsch des Kunden.

Hier sehen Sie das Endergebnis:

Restaurierung alter Kleiderschrank

Für einen Kunden aus Harburg restaurierte Tischler Jörg Helmeke in seiner Holzwerkstatt einen alten Kleiderschrank.

Besonderheit bei diesem Schrank waren die Schnitzereien am Aufsatz des Schranks. Diese sind nämlich nicht aus Holz, sondern aus einem Sandstein oder ähnlichem gefertigt worden. Dies wurde erst beim Abschleifen sichtbar und sorgten so für eine ungewöhnliche Überraschung in der Tischlerei im Süden von Hamburg.

Zunächst wurde der alte Lack auf dem Kleiderschrank komplett und sorgfältig abgeschliffen. Die Schubkästen wurden gesondert bearbeitet. Insbesondere die Leisten mussten ersetzt werden, da im Laufe der Zeit ein Wurm sie zerfressen hatte. Um das Rein- und Rausschieben  der Schubladen zu erleichtern, doppelte Tischler Helmeke in seiner Holzwerkstatt im Landkreis Harburg die Führungsleisten auf.

Auch die Zierleisten wurden vom Tischler erneuert und Kugelfüße gebaut, da der Schrank keine Füße mehr hatte. Im Zuge der Restaurierung fertigte Jörg Helmeke auch die Stange im Schrank neu.

Abschließend galt es, alles mit einem 2-Komponenten-Lack neu zu lackieren. Beachtet werden musste hier, dass die Farbe des Steins der Verzierungen vorab angepasst wird. Dazu glich Jörg Helmeke im Lackierraum der Holzwerkstatt zunächst den Stein mit einer Tönungspistole farblich an. Zuletzt wurde alles einheitlich und pflegend lackiert.

In der Galerie sehen Sie die Bilder vom neuen alten Schrank.

Restaurierung einer alten Standuhr

Tischler Jörg Helmeke bekam von einem Kunden aus Wulfsen den Auftrag, den Deckel einer alten Standuhr zu erneuern. Dazu fertigte der Tischler in seiner Holzwerkstatt im Landkreis Harburg zunächst eine Schablone an, die für die Formverleimung genutzt werden konnte.

Anschließend spannte er 10 Schichten Eichenfurnier, die er mit Leim einstrich, zwischen die beiden Schablonenteile und erhielt so eine 10 mm dicke Platte mit der entsprechenden Rundung passend zur Vorderkante der Standuhr.

Die Platte wurde dann genau auf das richtige Maß zugeschnitten und auf das Uhrengehäuse geleimt.

Zum Schluss wurde der obere Teil der Standuhr geschliffen und seidenmatt lackiert.

Sehen Sie hier die Fotos der Formverleimung und das Ergebnis der neuen alten Standuhr:

Bau einer 2-flügeligen Zwischentür

Ein Kunde aus Buchholz kam in die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg, um sich eine Zwischentür anfertigen zu lassen. Tischler Jörg Helmeke legte nahe, diese aus Eiche zu bauen, da Eiche sehr formstabil ist und sich im Gegensatz zu Buche nicht verzieht.

In der Tischlerei begann er, die Türblätter mit stabilen, 8cm tiefen Schlitz- und Zapfenverbindungen in Rahmenbauweise zu fertigen. Anschließend fertigte er die Zarge, den Blendrahmen und die Glasleisten. Auf den Fotos in der Galerie unten sieht man, dass der Blendrahmen, die Zarge und auch die Glasleisten ein aufwändigeres Profil haben. Dieses Profil passt optisch zu den schon vorhandenen Türen und Fußleisten im Haus des Kunden.

Vor dem Einbau wurden alle Teile mit weißem 2-K-Lack lackiert.

Hier finden Sie Fotos von der Anfertigung der Zwischentür:

Restaurierung einer alten Truhe

Tischler Jörg Helmeke aus dem Landkreis Harburg bekam von einem Kunden aus Bendestorf den Auftrag eine alte Truhe zu restaurieren. Der Deckel war schief, sodass er nicht mehr richtig schloss. Es fehlten auch einige Metallbeschläge, ein Schloss und der Griff hielt nur noch an einer Seite. Außerdem hatte die Truhe einige Risse und im Laufe der Jahre wurden Löcher hineingebohrt, die nun nicht mehr benötigt wurden.

In der Holzwerkstatt Helmeke ersetzte der Tischler die rausgebrochenen Stücke und verschliff sie. Um den Deckel der Truhe zu restaurieren, füllte er die Ritzen mit altem Eichenholz auf und hobelte alles bündig. Um die Löcher zu füllen, setzte er dort Dübel ein.

Er baute ein Schloss ein, schraubte ein Schild aus Messing vor das Schlüsselloch und befestigte den losen Griff. Die seitlichen Leisten der Truhe fertigte er aus altem Eichenholz neu. Alles wurde bündig gehobelt und geschliffen. Um den Schriftzug zu erhalten, ließ er diesen Bereich aus.

Die Schrift hat er dann mit dem richtigen Farbton ergänzt und den Hintergrund nachgedunkelt. Zuletzt wurde die gesamte Truhe klar lackiert.

Der Deckel wurde hinten mit einem Stangenscharnier aus Messing befestigt.

Hier sehen Sie die Fotos der Restaurierung der alten Truhe in der Holzwerkstatt Helmeke im Süden von Hamburg:

Umbau in der Holzwerkstatt Helmeke

Nicht nur antike Möbelstücke von Kunden, auch die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg erstrahlt im neuen Glanz.

In sorgfältiger Arbeit baute Tischler Jörg Helmeke selbst seinen Schuppen gegenüber der Werkstatt um. Dieser dient als Lagerraum für Kundenmöbel, sowie als zusätzlicher Maschinenraum für Drechselbank, Bandsäge und Große Kappsäge.

Sehen Sie hier die Bilder vom Umbau und das Ergebnis, das sich sehen lassen kann:

Neulackierung von einem alten Schreibtisch

Ein Kunde aus Neugraben kam mit diesem grün lackierten Schreibtisch in die Tischlerei und Holzwerkstatt von Jörg Helmeke im Landkreis Harburg.

Kundenwunsch war eine Neulackierung des Möbelstücks.
Zunächst schliff der Tischler den Schreibtisch ab. Wobei zuerst die großen, glatten Flächen abgeschliffen wurden und zuletzt die Kanten. Zum Vorschein kam schönes, massives Eichenholz, das neu lackiert werden konnte.

Außerdem baute er die Schubkästen um. Ursprünglich hatte der Schreibtisch vier kleine Schubkästen. Der Kunde wünschte sich jedoch zwei größere. Tischler Jörg Helmeke achtete darauf, bei den Schubkästen zusätzliche Rundungen einzubauen. Der nun neu lackierte und umgebaute Schreibtisch ist kaum wiederzuerkennen.

Hier sehen Sie die Bilder des Prozesses:

Restaurierung Schrank aus Heimfeld

Tischler Jörg Helmeke holte diesen antiken Schrank bei einem Kunden aus Heimfeld. Er sollte professionell restauriert werden, um wieder uneingeschränkt nutzbar zu sein und dem Kunde noch lange erhalten bleiben.

Die Türen sind im Laufe der Jahre verzogen. Deshalb setzten sie unten auf und führten zu deutlichen Schrammen in der Unterkante des Schranks. Jörg Helmeke restaurierte den Schrank. Er fräste die Zierleisten und andere Einzelteile des Schranks nach und kürzte die Türen, sodass diese nun ohne Einschränkungen geöffnet und geschlossen werden können ohne aufzusetzen. Außerdem baute er in seiner Tischlerei im Süden von Hamburg Laufleisten für Schubkästen ein. Abschließend wurde der gesamte Schrank sowohl Innen als auch Außen mit Zwei-Komponenten-Lack lackiert.

Hier sehen Sie das Ergebnis der Restaurierung:

Restaurierung eines antiken Sekretärs

Dieser wunderschöne antike Sekretär sollte für einen Kunden aus Hamburg restauriert werden, da er ihn seinem Sohn in Fürth schenken wollte.

Mit zahlreichen Zwischenschritten wurde der Sekretär in der Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg restauriert. Tischler Jörg Helmeke zerlegte ihn zunächst vorsichtig in seine Einzelteile. Diese wurden in der Tischlerei einzeln abgeschliffen und mit Zwei-Komponenten-Lack neu lackiert. Zum Trocknen wurden alle Einzelteile des Sekretärs in den Räumen der Holzwerkstatt Helmeke aufgehängt. Nach ausreichender Zeit zum Trocknen wurde er wieder zusammengebaut und für den Transport nach Fürth bereitgemacht.

In der unten folgenden Galerie sehen Sie die Restaurierung des Sekretärs in seinen Zwischenschritten.

Baugleiche Kinderbetten

Diese Kinderbetten wurden von einem Kunden aus Handeloh bei der Holzwerkstatt Helmeke in Auftrag gegeben. Tischler Jörg Helmeke sollte zwei identische Kinderbetten bauen, die unterschiedlich lackiert werden sollten.

In der Tischlerei im Landkreis Harburg nutzte er massive 30mm Multiplexplatten aus Birkenholz für die baugleichen Kinderbetten. Das eine lackierte er mit einem 2-Komponenten-Lack weiß, das zweite Bett wurde klar lackiert.

Vorteil der Betten ist, dass sie leicht auf- und abzubauen sind.

Sehen Sie hier das Ergebnis der beiden lackierten Betten:

Stuhl mit kompliziertem Bruch

Ein Kunde aus Seevetal kam mit diesem schönen Stuhl in die Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg. Er war unfachmännisch geleimt und genagelt worden, weshalb er kompliziert brach.

Tischler Jörg Helmeke restaurierte den Stuhl Schritt für Schritt in seiner Holzwerkstatt. Der Bruch wurde mit zusätzlichen Verbindungsteilen aufgefüllt und in die passende Form geschnitzt und geschliffen.

Jörg Helmeke setzte zusätzliche Holzfedern, da diese dazu dienen, die Verbindungsstelle zu entlasten. Dadurch gewinnt der Stuhl an Stabilität.

Abschließend wurde der Stuhl vom Tischler sorgfältig und behutsam abgeschliffen und mit 2-Komponenten-Lack neu lackiert. Der Bruch ist nicht mehr zu erkennen und der Kunde erfreut sich an seinem neuen alten Stuhl.

In der folgenden Galerie sehen Sie Restaurierung Schritt für Schritt:

Ausbesserung eines lackierten Tisches

Eine Kundin aus Seevetal kam in die Tischlerei der Holzwerkstatt Helmeke im Landkreis Harburg. Im Gepäck hatte sie einen lackierten Tisch mit einer sehr schönen Intarsien-Arbeit, wobei an einigen Stellen Lack abgeplatzt war. In der Vergangenheit hatte sie ihn bereits an anderer Stelle überarbeiten lassen, doch der Lack hielt nicht.

In der Holzwerkstatt von Jörg Helmeke im Süden von Hamburg wurde die gesamte Tischplatte zunächst abgeschliffen und teilweise das Furnier ausgebessert. Anschließend wurde alles in einem  gesonderten Lackierraum, in dem eine Absauganlage installiert ist, mit einem Zwei-Komponenten-Lack seidenglänzend lackiert.

Auf den unten folgenden Fotos können Sie das Ergebnis der Neulackierung des besonderen Tisches sehen, der nun in neuem Glanz erstrahlt. So kommen die Intarsien wieder richtig zur Geltung.
Fotos des lackierten Tisches finden Sie in der folgenden Galerie der Holzwerkstatt Helmeke: